Kurs

Arbeitslehre


Kernbereiche des Faches Arbeitslehre sind Haushalt und Konsum, Unternehmen/ Dienstleistung und Produktion und Ausbildungs- und Bildungswegorientierung. Die Schülerinnen und Schüler werden durch eigene praktische Arbeit in vielfältigen Bereichen der Schule (Holz- und Textilwerkstatt/ Küche) und außerhalb dieser (Betriebspraktika/ Erkundungen) auf die Arbeit im Erwerbsleben und im Haushalt vorbereitet. Bei der praktischen Arbeit, die stets in Verbindung mit Theorie stattfindet, erwerben die Lernenden vielfältige Kompetenzen.

Vorherrschende Methode im Fach Arbeitslehre ist die Projektarbeit. Im Zentrum steht dabei ein Projektgegenstand, der ein konkretes Werkstück, eine Mahlzeit, aber auch eine vor- und nachzubereitende Aktion sein kann.

In Klasse 7 und 8 werden folgende Bereiche angeboten:

         Ernährung und Lebensmittelverarbeitung- Textilverarbeitung

         Arbeit im technischen Bereich/ Materialverarbeitung
         (Holz- und Metallverarbeitung)

In Klasse 9 und 10 gibt es die Bereiche:

         Arbeit im sozialen Bereich- Bauen und Wohnen

         Wirtschaften im Haushalt

         Wirtschaften im Unternehmen

         Schülerfirma - Fahrradwerkstatt

Schüler, die den Kurs IV/ Arbeitslehre wählen, sollten

         besonderes Interesse an technischen und wirtschaftlichen Zusammenhängen haben

         bereit sein, sich mit Problemen aus den Bereichen Technik, Haushalt, Wirtschaft und Beruf zu
         befassen

         Interesse an praktischer Arbeit in der Holz-/Metallwerkstatt und in der Küche und in der
         Textilwerkstatt haben, aber auch bereit sein, sich mit dem dazugehörigen theoretischen Hintergrund
         auseinander zu setzen

         bereit sein, im Team zu arbeiten und dabei Verantwortung für den Erfolg der gemeinsamen Arbeit zu
         übernehmen.
√úbersicht Wahlpflichtkurse
integrierte Sekundarschule